Hausmittel

Altbewährte Hausmittel

Wie Sie einfach und natürlich altbewährte Hausmittel anwenden, zeigen Ihnen unsere besten Tipps & Tricks:

Hausmittel für die kalte Jahreszeit

Hausmittel gegen Halsschmerzen

2 Esslöffel Salbeiblätter oder Kamillenblüten mit einem halben Liter Wasser aufkochen und anschließend 10 Minuten ziehen lassen. Dann 5 bis 10 Minuten intensiv gurgeln und wieder ausspucken. Auch das Gurgeln mit Salzwasser wirkt entzündungshemmend.

Holunderblütentee bei Schnupfen

Holunderblütentee kann die Krankheitsdauer verringern und Beschwerden lindern. 1 Esslöffel getrocknete Holunderblüten mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen. Tropfen, die sich im Deckel gesammelt haben, in den Tee zurückgießen, denn darin befinden sich wertvolle Inhaltsstoffe. Anschließend abseihen und möglichst heiß trinken.

Thymian-Spitzwegerich-Tee – der Alleskönner bei Erkältungen

Die Kombination aus Spitzwegerich und Thymian hilft sowohl gegen Halsschmerzen und Husten (Spitzwegerich) als auch gegen Schnupfen und eine verstopfte Nase (Thymian). 3 bis 4 Esslöffel der Mischung mit 1 Liter Wasser aufgießen, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und möglichst heiß trinken.

Hausmittel bei Reizhusten

Für die Teemischung 25 Gramm Eibischwurzel, 20 Gramm Isländisch Moos, je 20 Gramm Anis- und Fenchelfrüchte und 15 Gramm Lindenblüten zusammenfügen. 6 Teelöffel der Kräutermixtur mit 3 Tassen kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Abseihen und 3 Tassen pro Tag mit etwas Honig trinken.

Bäder

Kräuterbad

Ein wärmendes Kräuterbad kann in der kalten Jahreszeit oftmals Wunder bewirken. Entdecken Sie die besondere Wirkung heimischer Kräuter:

  • Lindenblüten & Melisse besitzen eine beruhigende Wirkung
  • Pfefferminze& Schafgarbe beleben und erfrischen den Körper
  • Lavendel verwöhnt mit seinem Duft und wirkt entspannend
  • Rosmarin hat eine durchblutungsfördernde Wirkung
  • Salbei & Kamille sind entzündungshemmend und gut für die Haut
  • Thymian & Majoran besitzen eine besondere Wirkung gegen Erkältungsanzeichen und Kopfschmerzen
  • Johanniskraut entspannt, sorgt für einen wohltuenden Schlaf und hilft bei Depressionen
  • Heublumen wirken entzündungshemmend und schleimlösend

Anregungskräuterbad

Bestandteile: Lindenblüten, Kamillenblüten, Pfefferminzblätter, Rosmarinblätter, Fenchelfrüchte, Heublumen, Lavendelblüten und Salbeiblätter.

Eigenschaften und Wirksamkeit: Diese Kräuter wirken belebend und anregend für die Haut, sind porenreinigend und durchblutungsfördernd.

Zubereitung: 200 Gramm der Kräutermischung in ein Leinensäckchen geben und in das Badewasser hängen. Während des Badevorganges das Säckchen öfters ausdrücken.

Beruhigungskräuterbad

Bestandteile: Lavendelblüten, Melissenblätter

Eigenschaften und Wirksamkeit: Bei Schlaflosigkeit, Nervosität und Hautentzündungen.

Zubereitung: 200 Gramm der Kräutermischung in ein Leinensäckchen geben und in das Badewasser hängen. Während des Badevorganges das Säckchen öfters ausdrücken.

Kräuterfussbad

Bestandteile: 125 Gramm Walnussblätter geschnitten, 50 Gramm Efeublätter, Thymian und Lorbeerblätter, 2 Esslöffel Salz, 1 Esslöffel Natron

Zubereitung: Die Mischung mit ausreichend kochendem Wasser abbrühen. Sobald das Bad eine angenehme Temperatur erreicht hat, Füße ungefähr 15 bis 20 Minuten darin baden.

Hautpflege

Gesichtsreinigung mit Kamille

Kamillen sind für eine milde Reinigung der Haut bestens geeignet. Aus destilliertem Wasser und einer Handvoll Kamillenblüten einen Absud herstellen, anschließend das Gesicht damit reinigen.

Peeling mit Kümmel

Kümmelsamen und einige Tropfen Öl vermischen, sodass ein zähflüssiger Brei entsteht. Die Maske auf die gereinigte Haut auftragen und ungefähr 5 Minuten einwirken lassen. Das Peeling mit vorsichtigen, kreisenden Bewegungen einmassieren und anschließend mit lauwarmem Wasser abspülen.

Kräuter-Gesichtswasser

1 Teelöffel Schwarztee, Kamillenblüten oder Hamamelis mit 100 ml siedendem Wasser übergießen, abkühlen lassen, abseihen. Die Gesichtshaut damit mehrmals täglich betupfen.

Eigenschaften und Wirksamkeit: Zur Vitalisierung und Hautbildverfeinerung

Osterfarben aus Kräutern

Ostereierfärben natürlich färben

Wussten Sie, dass sich viele Kräuter und Gemüsesorten bestens zum Eierfärben eignen? Es müssen nicht immer konventionelle Eierfarben sein, denn diese können bedenkliche Stoffe enthalten, wie Tests der letzten Jahre zeigten. Hier finden Sie einige Ideen, wie Sie mit natürlichen und unbedenklichen Zutaten eine farbenfrohe Vielfalt in Ihre Osternester bringen.

So funktioniert es:

Pro Liter kochendem Wasser 4 bis 5 Teelöffel vom gewünschten Artikel beigeben. Den Sud 20 bis 30 Minuten ziehen lassen. Anschließend die hart gekochten Eier 20 bis 30 Minuten in den fertigen Sud geben, herausnehmen und mit kaltem Wasser abspülen.

Ob braun, blau, grün, rot oder gelb – alle Farbtöne sind möglich.

  • Brauntöne: Birkenblätter, Eichenrinde
  • Blautöne: Malvenblüten, Heidelbeeren
  • Grüntöne: Brennnesselblätter, Efeublätter, Ysopkraut
  • Rottöne: Rotholz, Hibiskusblüten, Rooibos-Tee
  • Gelbtöne: Curry, Safran, Kamillenblüten, Ringelblumenblüten

Besonderer Tipp: Zaubern Sie Muster mit frischen Gräsern oder Blüten auf Ihre Ostereier! Dazu eine Strumpfhose in ungefähr 20 x 20 cm große Stücke schneiden, Gräser auf die Eier legen und mit der Strumpfhose fixieren. Danach die Eier wie angeführt färben.

Die Eier von Schmutz und Fett reinigen, damit sie eine gleichmäßige und kräftige Farbe annehmen. Dazu die gekochten Eier vor dem Färben für 10 Minuten in ein Essigbad (1 EL Essig pro 1 Liter Wasser) legen.