Rosmarinblatt

Folium Rosmarini

Rosmarinblatt

Drogenbezeichnung

Folium Rosmarini

Gattung

Lippenblütengewächs – Lamiaceae (Labiatae)

Volkstümliche Namen

Anthoskraut, Brautkleid, Brautkraut, Weihrauchkraut, Meertau, Kid, Kranzenkraut, Röselimarie, Antonkraut

Stammpflanze

Rosmarinus officinalis L.

Verwendete Pflanzenteile

Blätter

Inhaltsstoffe

Ätherisches Öl, Harze, Gerbstoffe, Rosmarinsäure, Flavonoide, Bitterstoffe, Saponin

Zubereitung

1 gehäufter Teelöffel Rosmarinblätter mit ¼ Liter kochendem Wasser übergießen. 15 Minuten ziehen lassen und abseihen. Morgens und mittags 1 Tasse trinken.

Rosmarinwein: 50 Gramm Rosmarinblätter in einer Weinflasche mit 1 Liter gutem Rotwein übergießen und 5 Tage ziehen lassen, anschließend filtrieren. 2-mal täglich 1 Stamperl trinken.

Rosmarinbad: 50 Gramm Rosmarinblätter mit 1 Liter Wasser erhitzen. 30 Minuten ziehen lassen und abseihen. Die fertige Abkochung einem Vollbad beifügen.

Rosmarinspiritus: 50 Gramm Rosmarinblätter mit 250 Gramm 70-prozentigem Alkohol übergießen. 10 Tage ziehen lassen und filtrieren.

Anwendungsgebiete

Tonikum für Kreislauf, Erschöpfungszustände, Blähungen, leichten krampfartigen Magen- Darmbeschwerden, Rheuma, Gicht, Blutdrucksteigerung, kreislaufanregende Bäder; Rosmarinspiritus als Einreibung zur Durchblutungsförderung bei Rheuma und Muskelschmerzen; Gewürz: für Gemüse, Geflügel, Braten- u. Bratensaucen, Käse

Besondere Warnhinweise

Ein Rosmarinbad am Abend kann den Schlaf stören! Rosmarin-Tee nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen